MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff 4. April 2018

Wir probieren heute ein Kinderschiff in den Ferien und starten mit fünf Kindern. Es ist eine entspannte Stimmung von Zeit haben und sich auch nehmen.
Unser Lichterlied stimmt uns gut ein.
Wir denken über ein vergangenes Kinderschiff nach in dem wir unseren Emotionen wie Freude, Trauer und Wut näher gekommen sind. Wie können wir mit Gott darüber ins Gespräch kommen, was uns bewegt?

Erinnernd wiederholen wir das "Vater unser", ein für uns noch sehr neues und fremd wirkendes Gebet. Wir widmen uns dem ersten Teil -
"Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name!"
Name... wie werdet ihr von anderen genannt, wenn euer Name nicht verwendet wird?
Die Antworten sind vielfältig: Prinzessin, Ziege, Puschel, Wuschel, Uschi, Rubi, Frechdachs...


Hat Gott auch einen Namen?

Zu den Kindernamen, die Pastorin Plagens auf Zettel geschrieben auf dem Fußboden verteilt, legt Sie nun auch eine Aneinanderreihung von Buchstaben, die wir zu lesen versuchen... JHWH.
"Dieser Name ist so besonders und wichtig, dass wir ihn eigentlich nicht aussprechen. Juden haben so viel Achtung vor Gott, dass sie sich nicht trauen, diesen Namen zu benutzen. Es ist ein hebräisches Wort, ohne Vokale/Selbstlaute. So ist es für uns, die wir kein Hebräisch können, auch schwer.

Wenn man diesen Namen also nicht benutzt, welche Namen / Worte passen Deiner Meinung nach?" Pastorin Plagens legt verschiedene Bilder auf den Boden. Wir erkennen: Licht, Vater, Hirte, Sonne, Adler (hält schützend seine Flügel um die Eier), Mutter...
Jedem Kind ist ein anderes Bild näher..., so dass sie die Gefühle zu den Bildern sehr anschaulich erklären. Kennen wir noch einen Namen?
Klar,  - GOTT!

Jetzt stärken wir uns erst mal mit Waffeln, Bananenquark und Saft.

In der Abschlussrunde geht wieder ein Engel rum und wir geben ihm unsere Hoffnungen und Sorgen, beten zusammen das Vater unser und singen unser "Herr, wir bitten komm und segne uns..."