MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff 6. November 2017

Mit zehn Kindern und zwei Erwachsenen nehmen wir heute Fahrt auf. Die große Reise führt uns durchs Kirchenjahr.

Nach dem Lichterlied bemerken wir einen blinden Passagier, der sich herein geschmuggelt hat. Mit langen Ohren schaut er uns schräg von der Seite an und will Ostereier verstecken. Das wissen die Kinder aber besser!

Es ist doch November und Ostern ist noch mindestens (Ruben rechnet...) vier Monate hin! Doch Hasi will das nicht recht einsehen.

Wir singen das Lied von Jahresuhr um ihn zu überzeugen: "Januar, Februar, März, April ..."
Hasi wird müde und legt sich schlafen, wir schauen uns unterdessen das Kirchenjahr an.

Maria Bellach hat einen Legekreis vorbereitet, der die wichtigsten Feste vom Kirchenjahr benennt. Ein Kind nach dem anderen ist an der Reihe und sucht sich ein Bild aus. Viele Namen fallen uns nicht ein, ordnen können wir die Bilder aber trotzdem. Danach sammeln wir die Namen ein und legen sie dazu, so geht es leichter...


Maria Bellach liest die Erklärungen vor und die Kinder zeigen auf die richtigen Bilder.

Ganz schön viele Feste!

Wir teilen uns in drei Gruppen auf und wollen die Feste in Standbildern darstellen. Wir verteilen uns zum Üben in Gemeinderaum 1, 2 und Küche. Das ist sooo anstrengend, dass wir nach dem Proben erst einmal eine große Pullerpause einlegen müssen. Puh!


Nun versammeln wir uns wieder und erraten die Darstellungen. Jesus auf dem Stuhl, zwei Menschen darunter... Pfingsten? - Himmelfahrt!


Alma liegt auf zwei Stühlen, dahinter stehen zwei Menschen, einer legt den Arm um den anderen. Weihnachten!


Lintje steht bricht etwas und verteilt es an die Becher haltenden sitzenden Kinder neben ihr... Abendmahl! und wie heißt der Feiertag dazu? Gründonnerstag!

Wir haben uns auch eine Stärkung verdient. Bei Weintrauben, Äpfeln, Knabbertieren, Apfelsaft und Schokolade kommen wir ins Gespräch... Welche Feste kanntet ihr gar nicht?


Gründonnerstag, war auch ein bisschen komisch. - Jesus saß mit seinen Jüngern und aß und trank das letzte Mal, so wie wir jetzt gerade und das tut ja auch gut. Warum könnte er es getan haben?
Lintje - um sich zu verabschieden.

Was fandet ihr noch komisch? Das mit der Sonne! Den Ewigkeitssonntag, mit Kerzen und Sonne. Da hilft uns die Pastorin aus. Die Sonne ist immer da, obwohl wir sie nicht immer sehen können. Und wir glauben, dass wir zu Gott kommen und dort in Ewigkeit, also immer, sein werden. So wie die Sonne immer ist. Und da es der letzte Feiertag des Kirchenjahres ist schauen wir zurück und denken an die Verstorbenen, die in diesem Jahr von uns gegangen sind. Dafür zünden wir Kerzen an.


Nun ist es schon halb fünf! Und unser Hauptspiel liegt ja noch vor uns...
Pastorin Plagens und Maria Bellach sind schon ganz aufgeregt und wollen am liebsten selber mitspielen.
Wir schließen die Fensterläden, heften an die Wand 1  2  3  und probieren eine Runde. Hasi kommt auf die Nummer zwei auf den Stuhl, zwei andere Kinder rechts und links. Wer hat sich heute ins Kinderschiff geschmuggelt? 1 Lintje? 2 Hasi? oder 3 Greta? Das Licht geht aus. Pastorin Plagens wirbelt zwei Taschenlampen Lichter durch den Raum. Maria Bellach springt aufgeregt hin und her... wo hin? - zu Lintje. 1, 2 oder 3  - letzte Chance ist vorbei. (alle Lichter weg) Ob ihr wirklich richtig steht... seht ihr wenn das Licht angeht! - 2 Hasi!
Spätestens jetzt sind die Kinder Feuer und Flamme. Doch unsere 12 Fragen haben es in sich.


An Weihnachten feiern wir
-  1 Jesu Geburt  /  2 Jesu Auferstehung  /  3 Jesu Hochzeit
An Pfingsten sendet Jesus seinen Jüngern 
1 den heiligen Geist  /  2 gute Wünsche  /  3  die Bibel
St. Martin war bekannt durch - 
1 seinen roten Mantel  / 2 sein grünes Halstuch  / 3 seine roten Stiefel


Zum Glück hat Maria Bellach für jede Antwort ein Bild gemalt, so dass wir uns sehr gut vorstellen können, welches die richtige Antwort ist.

Die Kinder haben sehr viel Spaß, wir Erwachsene nicht minder. Und die 12 Fragen waren viel zu schnell vorbei! Nach der Aufregung singen wir leise das Segenslied und genießen den Abschluss.