MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff - 19. Dezember 2016

Zum letzten Kinderschiff in diesem Jahr haben sich 11 Kinder versammelt, darunter ein, zwei Gesichter, die wir noch nicht zu Gast hatten, aber aus dem Kindergarten kennen.

Aus dem gleichen Hause ist auch eine Kindergärtnerin das erste Mal bei uns. Wir singen unser Lichterlied, es dauert heute etwas länger, aber alle sind ganz konzentriert und schauen gebannt auf die Kerze in ihren Händen.

Renate Parakenings hat vor dem Altar eine alte Krippe aufgebaut. In der Krippe sind allerdings nur Tiere - Schafe, eine Kuh, Schafe, ein Esel und ja wirklich viele Schafe! Doch die müssen jetzt mal alle raus aufs Feld, damit wir unsere Geschichte erzählen können.


Jedes Kind darf sich eine Krippenfigur aussuchen. Maria und Joseph haben einen langen Weg hinter sich und suchen in dem Stall eine Unterkunft, Maria bekommt dort ihr Kind. Renate Parakenings zaubert das Jesuskind aus ihren Händen... in einer Krippe liegend.


Da erscheinen die Engel den Hirten auf den Feldern (Selma sagt ihren Engelstext vom Krippenspiel: "Fürchtet euch nicht, siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk wiederfahren wird...) und tatsächlich gibt es bei so vielen Schafen auch anständig viele Hirten. Und diese bringen sogar noch Schafe mit! Alle machen sich auf den Weg nach Bethlehem. Für die Tiere ist im Stall kein Platz mehr, sie stehen davor.


Fehlen nur noch die Könige, sie schauen nach einem Stern und kommen in stattlichen Gewändern vom Morgenland nach Bethlehem und bringen ... (wir raten) Gold ... Weihrauch und (jetzt wird es schwierig) ...... Mmmmmhyrre mit!

"Alle Jahre wieder" singen wir nun und sind erstaunlich Text sicher. Renate Parakenings liest anschließend aus einem Weihnachtsbuch vor, das aus ihrer Kindheit stammt. Der Weihnachtsmann verliert ein Päckchen, darüber freuen sich die Tiere im Wald, aber auch ein Hampelmann und eine Puppe sind darunter, auf die das Lieschen wartet. Da muss das Christkind eingreifen. Und so sehr die Tiere auch bitten die beiden behalten zu dürfen, die Geschenke machen sich auf den Weg und das Mädchen ist so glücklich, es dachte schon, das Christkind hätte es vergessen. Da war die Freude groß, als sie Puppe und Hampelmann in der kleinen Kutsche sah!


Beim folgenden Spiel darf sich ein Kind auf den Boden als müder Weihnachtsmann legen, vor ihm eine kleine Glocke. Aus der Runde stibitzt jemand die Glocke und der erwachte Weihnachtsmann muss nun raten wer es war ... Das macht den Kindern besonderen Spaß, vor allem wenn es nochmal kurz klingelt.


Im Nebenraum basteln wir Schneeflocken, Engel und Weihnachtsbäume. Wunderbare Teller zauber Renate Parakenings in dieser Zeit und die Kinder erfreuen sich dieser Stärkung.


Wir singen das Segenslied und wünschen uns frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!