MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff - 25. April 2016

Heute an diesem Frühlingsmontag, der etwas kühl daher kommt, treffen sich neun Kinder zum Kinderschiff. Unter ihnen ein dreijähriger Junge, der schüchtern zum ersten Mal in die Runde schaut. Beim Lichterlied mag er nicht die Kerze halten, wir halten sie für ihn, ein anderer Junge möchte auch nicht die Kerze halten, er wollte lieber erster sein... Ansonsten staunen wir wie sicher selbst die dreijährige Alma mitsingt.

Renate Parakenings holt eine kleine Sammlung von Schätzen herein. Jedes Kind bekommt ein rotes Blatt mit einem Baum. Auf den setzt es sich drauf und wartet bis sein Baum an der Reihe ist, dann darf es sich auf den Baum stellen. So wächst in kürzester Zeit über einen Wald. Wir singen von Bäumen, die sich im Wind wiegen, Äste die knacken, aber die Bäume sind standhaft. Wir machen viel Wind auf einen Baum (mal auf ein Blatt, mal auf ein Kind), aber die Wurzeln sind so stark, dass er nicht umfällt. 

In der Geschichte erzählt Renate Parakenings von einem Afrikaner, der Gott folgen wollte, aber auf Grund seiner Hautfarbe nicht in den Tempel gelassen wurde. Lediglich eine Schriftrolle konnte er mitnehmen. Diese las er, konnte aber nicht viel damit anfangen. Philippus, von Gott gesandt, traf auf den Afrikaner und beantwortete ihm seine Fragen. Der Afrikaner war begeistert, er wollte auch zu Jesus gehören. Aber wie? Philippus wusste Rat, er taufte ihn an dem Fluss, an dem sie vorbei kamen. Danach fühlte sich der Afrikaner wie ein gut verwurzelter Baum.

Im Nebenraum malen wir die Memorybilder aus und bekommen einen Stammbaum, den wir ebenso bunt bemalen und mit unseren Verwandten bekleben... Dabei stellen wir fest, welche Oma wir mit Namen kennen und welche nicht... Und wer ist eigentlich Mamas Mama und überhaupt, waren unsere Eltern auch mal klein?, aber ich bin doch das Kind...

Wir basteln, kleben, spielen im Nebenraum und toben bis wir noch einmal alle zusammenkommen und fest stellen, dass wir uns erst in zwei Wochen wieder sehen. Aber vorher ist noch Christi Himmelfahrt, wir feiern eine diamantene Hochzeit mit Überraschung, wir werden auch ein Lied singen... Bis dahin: "Ich trage einen Namen, bei dem der Herr mich nennt ..."