MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff - 11. April 2016

Wir waren zeitig da und bereiteten alles vor. Ruben und Mirabella halfen Maria Bellach die Tellern für die Kinder mit Obst und Keksen anzurichten, später kamen auch Alma, Greta und Helma dazu und probierten das essbare Ostergras auf Geschmack.

Wir holten die Kerze raus, setzten uns in den Kreis und warten auf die immer größer werdende Runde von insgesamt 9 Kindern. Wir erinnerten uns an Ostern, an die Verstecke und Geschenke, aber auch daran das Jesus gestorben und auferstanden ist - unser heutiges Thema.

Behutsam wandert die Kerze durch die Runde in unserem Lichterlied. Danach bilden wir einen Kreis um den Tisch. Frau Lüdtke ist dabei eine große Hilfe. Ostern waren wir in der Kirche. Der Pastor rief: Der Herr ist auferstanden. Die Gemeinde antwortet: Er ist wahrhaftig auferstanden. Drei mal geht dieser Ruf durch die Kirche. Wir singen diesen Ruf.


Wir überlegen, Jesus ist gestorben, wurde vom Kreuz abgenommen und in ein Grab gelegt. Medea weiß, da lag ein großer Stein davor! Genau, den rollten zwei Frauen weg und im Grab war ... NICHTS!

Und wo war Jesus?? Der Engel erzählte ihnen, dass er auferstanden ist. Da freuten sich die Frauen, aber nicht alle Jünger glaubten ihnen. Sie waren weiterhin sehr traurig und zwei von ihnen machen sich in dieser Stimmung auf den Weg nach Emmaus.
Da beginnt unsere Geschichte. Maria Bellach holt zwei Fingerpuppen (die Jünger) hervor und eine dritte, denn zu den Jüngern gesellt sich ein Wanderer, der mit ihnen geht. "was schaut ihr denn so traurig?" Die Jünger erzählen von Jesus. Da überlegt der Wanderer kurz, hebt etwas von der Erde auf - einen Kokon. "Das mit Jesus" sagt er, "ist wie mit dem Schmetterling. Bei diesem Kokon können wir uns auch nur schwer vorstellen, dass daraus etwas so schönes wie ein Schmetterling hervorgeht!" Und so redet er eine Weile mit den Jüngern, bis sie schließlich in Emmaus und in dem Haus des Jüngers ankommen.

Dort packen sie erst einmal Brot und Wein aus. (wir tun es ihnen gleich) Der Fremde dankt Gott dafür (auch wir beten), teilen. "So hat es Jesus mit uns auch gemacht" sagt einer der Jünger, doch da war der Fremde plötzlich weg! Wir essen das Brot und trinken den Apfelsaft. Die Jünger freuen sich so sehr, dass sie Jesus gesehen haben, dass sie mitten in der Nacht zurück rennen nach Jerusalem und allen von ihrer Begegnung erzählen...

Wir singen: Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja, Halleluja.


Im anderen Raum stärken wir uns mit den vorbereiteten Tellern und Apfelsaftschorle.


Anschließend nehmen wir das Bild des Schmetterlings aus der Geschichte und basteln einen für ein Mobile und einen zum mitnehmen...


Da kommt auch schon die erste Mama, so singen wir noch unser Segenslied und bedanken uns für dieses wunderbare Kinderschiff!