MENU NEWS

Evangelische Kirchengemeinde Lassan

Kinderschiff - 22. Februar 2016

Heute starten wir mit elf Kindern und drei Erwachsenen das Kinderschiff. Wir holen unsere große Kerze und zünden ein Licht an. Etwas hibbelig rutschen die Kinder hin und her. Renate Parakenings holt ihre Ukulele hervor und übt mit uns ein Tauflied "Ich trage einen Namen". Wir erinnern uns kurz an die vergangene Stunde mit den vielen Kerzen...

Ebenso wie das Tauffest will Renate Parakenings mit uns ein Fest feieren. Bei dem gibt es aber noch kein Kind. Statt dessen eine Braut und einen Bräutigam und ganz viele Gäste. Es ist die Hochzeit zu Kanaa. Unter den Gästen befindet sich Jesus. Und weil wir auch eingeladen sind bekommen wir zu essen: kleine Gurken, Würstchen und Waffeln. Das ist eine Hochzeit zu der wir gern gehen. Und für alle gibt es sogar Wein!

 

 

"Brüderchen, komm tanz mit mir, beide Hände reich ich dir" singen wir und tanzen mit den Puppen. Hin und her und Kopf nicken und Füße stampfen. Klar, davon bekommen wir Durst. Doch was ist das? - Der Wein ist alle! Oje, und das auf einer Hochzeit. Maria, die Mutter von Jesus, bittet ihren Sohn um Hilfe. Und Jesus? Der bittet seinen Vater um Hilfe und wir auch!


Aber wie?? "Wenn ich nicht mehr weiter weiß schaue ich auf Gott, schaue ich auf Gott ..." Und Jesus kommt eine Idee: Er geht zu dem Wirt und sagt er soll aus dem Keller Wasser holen und in die Krüge füllen, und dann nachschauen, ob sich wirklich Wasser darin befindet.


Die Kinder fangen an zu protestieren: "Ich will aber kein Wasser, ich will Wein!" (Anmerkung d. Verf. - wir haben zur Beruhigung der Eltern nur Apfelsaft angeboten und als Wein verkauft)


Jedenfalls wurde aus dem Wasser Wein, das ist das erste Wunder mit dem Jesus sich zu erkennen gab.

Nun sind wir so richtig in Feierlaune und wollen eigene Becher haben (was auch immer unsere Eltern in diese füllen liegt außerhalb des Verantwortungsbereiches des Kinderschiffes...). Renate Parakenings hat wunderbare Löwen und Tigerbecher vorbereitet zum Nachbasteln. Die Kinder stürzen sich regelrecht darauf. "Ich will einen Tiger, ich einen Löwen, ich auch einen Löwen ..." die wilden Tiere werden mit Schere Klebstoff gelben und orangefarbenen Papier gezähmt. Friedlich spielen die Kinder nach gelungenen Bastelergebnissen und im Backstage gönnt sich das Personal einen Kaffee und etwas Kuchen, aber nur kurz, ein Tiger-Löwen-Fototermin ruft und auch das Segenslied will alle Kinder verabschieden.
Erstaunlicher Weise kommen wirklich alle Kinder in den Kreis und wir erfreuen uns an einem friedlichen Segensgruß.

Danach staunen wir über eine kleine Kinderabwaschgruppe, die unser Geschirr reinigt. Vielen Dank!